Bistum Hamburg

Durch Rosenkranz-Automat ins Zeltlager

Der erste Rosenkranzautomat in Hamburg Wandsbeck

Not macht erfinderisch, sagt man gern. Doch was die St. Josephs Gemeinde in Hamburg-Wandsbek für ihr Zeltlager auf die Beine stellt, zeugt eher von großer Kreativität im Fundraising.

Das Zeltlager der Gemeinde St. Joseph in Hamburg-Wandsbek ist eine feste Institution in der Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde. Um die Finanzierung zu sichern, lässt sich die Gemeinde jedes Jahr wieder etwas Neues einfallen. So sammelte sie beispielsweise 2012 alte Elektrokabel, um sie als Kupferschrott für Altmetallhändler zu verwerten. Dazu stellte sie im Kirchenvorraum eine rote Tonne auf, die ihr Ziel nicht verfehlte. 440 kg Altkabel kamen so zusammen.

Erster Rosenkranz-Automat

Für noch mehr Aufmerksamkeit sorgte allerdings 2013 die Aufstellung des weltweit ersten Automaten für Rosenkränze. Inspiration dafür war ein Regenschirm-Automat, wie Pastoralreferent Sebastian Fiebig im Interview verriet. Der Warenautomat mit dem Namen „BET-BOX“ verkauft Rosenkränze und religiöse Armbänder. Die Pappschachteln mit den Rosenkränzen aus Rom enthalten auch eine kleine Anleitung, wie man den Rosenkranz beten kann. Der Spaß am Automaten ist gar nicht teuer: Die kleinen Armbänder kosten zwei, die Rosenkränze vier Euro. Der Erlös aus dem Verkauf fließt vollständig in das Zeltlager der Pfarrgemeinde. Der Automat selbst wurde privat finanziert.

Mit vier Euro ist man dabei. Rosenkranz aus dem Automaten.
Mit vier Euro ist man dabei: Rosenkranz aus dem Automat

Hohes Medieninteresse

"So ein Kauf am Automaten ist natürlich auch ein Spaß. Wir wollen so mit einem Augenzwinkern zum Beten anstiften. Das muss nicht gleich der ganze Rosenkranz sein; vielleicht hilft die Erinnerung durch einen eher als Schmuckstück verwendeten Rosenkranz ja auch schon zu einem kurzen Gebet", hoffte Fiebig nach der Aufstellung auf eine rege Nutzung. Rege war zuerst einmal das Medieninteresse. Das ZDF zeigte in seiner Sendung Drehscheibe-Deutschland die „BET-BOX“, und auch die britische "Daily Mail" berichtete über die "religious vending machine".

Nach einem Jahr zog die Gemeinde Bilanz : 250 Rosenkränze und knapp 100 religiöse Armbänder konnten verkauft werden, was einem Umsatz von 1200 Euro entspricht. "Hier in Hamburg gibt es eben nicht wie in Bayern an jeder Ecke Rosenkränze zu kaufen", sagte Fiebig dem Hamburger Abendblatt. Das nächste Zeltlager wird in den Sommerferien 2016 stattfinden, vom 26. Juli bis zum 10. August in Ahorn bei Coburg.

Bildquelle: Katholische Pfarrgemeinde St. Joseph Wandsbek, Erzbistum Hamburg

Zurück

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. weiterlesen ...