Bistum Hildesheim

Spendenrekord im Jubiläumsjahr 2015

Bischof Norbert Trelle (r.) Maximilian Freiherr von Boeselager (l.) und Dr. Renate von Keller

Das von Bischof Norbert Trelle initiierte „Bischöfliche Hilfsprojekt im Jubiläumsjahr ─ Medizinische Versorgung für Flüchtlinge“ hat im Bistum Hildesheim einen neuen Spendenrekord aufgestellt.

Für das bischöfliche Spendenprojekt zugunsten von Flüchtlingen sind 221.000 Euro zusammengekommen. Bischof Norbert Trelle überreichte im Bischofshaus in Hildesheim symbolisch einen Scheck über diese Summe an Maximilian Freiherr von Boeselager, den Leiter der Malteser in der Diözese Hildesheim, und die ärztliche Leiterin der Malteser Migranten Medizin Hannover, Dr. Renate von Keller.

Hohe Spenden

„Ich freue mich sehr, dass eine so hohe Summe zusammengekommen ist und danke allen Spendern ganz herzlich. Die Malteser leisten einen unschätzbaren Beitrag in der Flüchtlingshilfe, die Unterstützung ihrer Arbeit ist mir ein großes Anliegen“, sagte Bischof Trelle, der die Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz leitet. Maximilian Freiherr von Boeselager dankte dem Bischof für die finanzielle und geistliche Unterstützung: „Angesichts der vielen Flüchtlinge, die zu uns kommen, ist die Zuwendung sehr wichtig für uns. Das ist wirklich großartig.“

Das von Bischof Trelle initiierte „Bischöfliche Hilfsprojekt im Jubiläumsjahr ─ Medizinische Versorgung für Flüchtlinge“ lief während des Jubiläums „1200 Jahre Bistum Hildesheim“ im Zeitraum von August 2014 bis November 2015. Viele Aktionen trugen zu diesem Spendenerfolg bei. Darunter auch die Beteiligung am Lauf der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) um den Maschsee in Hannover im August 2015.

"Team Bistum Hildesheim" beim Lauf um den Maschsee

Laufen für Kinder und Migranten

620 Katholiken bildeten das "Team Bistum Hildesheim" und liefen in insgesamt vier Kategorien von der Kurzstrecke bis zum Fitness-Lauf von sechs Kilometern für Kinder in Not. Alle Mitglieder des Teams trugen ein rot-weißes Shirt mit dem Motto des Bistumsjubiläums „Ein heiliges Experiment“. Die KKH zeichnete die Teams mit den meisten Läufern aus. In der Kategorie Firma belegte das Bistum Hildesheim Platz eins und wurde dafür mit einem Scheck über 500 Euro ausgezeichnet. Das Team spendete diesen Betrag an das Bischöfliche Hilfsprojekt und damit an die Malteser Migranten Medizin Hannover. Die Startgebühren aller Teammitglieder, die das Bistum Hildesheim für sie übernommen hatte, gingen dafür an die gemeinnützige Stiftung „Ein Herz für Kinder“.

Hilfe ohne Krankenversicherung

In der Malteser Migranten Medizin (MMM), dessen Schirmherr der Bischof ist, finden Menschen ohne Krankenversicherung einen Arzt, der die Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung, Verletzung oder einer Schwangerschaft übernimmt. Da viele Patienten weder eine Praxis noch ein Krankenhaus aufsuchen wollen, helfen die Malteser unter Wahrung der Anonymität. Das fünfköpfige Ärzteteam und die Hebamme behandelten im vergangenen Jahr rund 680 Patientinnen und Patienten. Die Kosten für Behandlung und medizinisches Material liegen bei rund 200.000 Euro jährlich. Daher ist die Malteser Migranten Medizin Hannover auf Spenden angewiesen.

Bildquelle: Erzbistum Hamburg/Chris Gossmann/Flickr

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Interview: "Erst kommunizieren, dann bitten"

Dr. Ralf Tappe leitete schon eine Spendenkampagne für ein Weltkulturerbe aber auch für kleinere Kirchen. Wir sprachen mit ihm über Bitten und Danken.

weiterlesen ...

Fundraisingbüro präsentiert sich neu

Seit Anfang des Jahres ist die neue Website des fundraisingbüros Bistum Hildesheim online. Klare Strukturen sorgen für mehr Durchblick.

weiterlesen ...

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. weiterlesen ...